Danke, Wilhelm-Höffner-Stiftung!

Neue Tablets für die Götelstraße

Bisher gab es in unserem BFB Götelstraße für 14 Gruppen nur 10 Tablet-Computer.

Da waren die Geräte immer sehr begehrt!

Denn mit ihnen können die Teilnehmenden zum Beispiel rechnen, ihr logisches Denk-Vermögen schulen oder auch kommunizieren.

Feierliche Übergabe
Frank Jeromin (Geschäfts-Führer Mosaik gGmbH), Sabine Kallin (Mitglied im Vorstand der Wilhelm-Höffner-Stiftung), Fried Schultze (Vorsitzender des Vorstands der Wilhelm-Höffner-Stiftung), Susanne Peters (Leiterin BFB Götel-Straße), Harald Chybiak (Mitglied im Verein Das Mosaik e. V.), Yavus (BFB-Teilnehmer) 


Harald Chybiak ist Mitglied im Verein Das Mosaik e. V.

Er stellte den Kontakt her zur Wilhelm-Höffner-Stiftung.

Die Stiftung hat großzügige Summe Geld gegeben.

Das waren fast 4.850 Euro.

Hierfür konnte der BFB Götel-Straße fünf neue Tablet-Computer mit Programmen zum Lernen, Hüllen und einem besonders robusten Bildschirm kaufen.

Hierbei half Jan Wiemer.

Er ist bei Mosaik Koordinator für Unterstützte Kommunikation.

Iman probiert den Tabletcomputer aus.


Heute übergaben Sabine Kallin und Fried Schultze von der Stiftung die 5 neuen Geräte.

Stellvertretend für alle Teilnehmenden haben unter anderem Christian, Yavus und Iman die Computer erhalten.

Gruppenl-Leiterin Sabrina Lohrenz bat Iman, einen der neuen Computer auszuprobieren.

Dabei bewies er anhand mehrerer Lern-Programme, dass die Wilhelm-Höffner-Stiftung ihr Geld gut ausgegeben hat. 

Jetzt hat endlich jede Gruppe im BFB Götel-Straße einen Tablet-Computer.

Außerdem kann ein aus Syrien geflüchteter Teilnehmer jetzt intensiv beim Lernen der deutschen Sprache gefördert werden.

Danke, Wilhelm-Höffner-Stiftung!

Image
Image
Image
Image